Was ist mit Phantasieren während eines Neustarts?

phantasierend

Frage: Was ist der Unterschied zwischen dem Fantasieren über Pornos und dem Anschauen von Pornos?

Antworten: Die Maus

Ich übertreibe, aber wenn ich über Pornos phantasiere oder „erotische“ Geschichten lese, wird die Wiederherstellung von Pornos schwieriger und vielleicht länger. Das Fantasieren über Pornos, die Sie angesehen haben, wird aktiviert sensibilisierte SuchtwegeDies führt zu Dopaminspitzen, die mit Heißhungerattacken und erhöhter Unruhe zu korrelieren scheinen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und hält die Nervenbahnen der Sucht lebendig und gesund. Schlagen Sie dieses Video von Noah Church vor - Ist es in Ordnung, während der Erholung von PIED / PMO-Sucht zu fantasieren?

Die Forschung zu mentalen Bildern zeigt, dass das Phantasieren oder Vorstellen einer Erfahrung viele davon aktiviert die gleichen neuronalen Schaltkreise als es auszuführen. Mit anderen Worten, das Fantasieren über Pornos verstärkt Ihre Suchtwege. Aus der Studie - Haben imaginierte und ausgeführte Aktionen das gleiche neuronale Substrat? - Forscher folgerten:

"Diese drei Datenquellen liefern eine konvergierende Unterstützung für die Hypothese, dass imaginierte und ausgeführte Aktionen in gewisser Weise die gleichen zentralen Strukturen teilen."

Auf der anderen Seite, von denen Jungs im Forum sagen, ist die Verwendung Ihrer Phantasie über echte potenzielle Partner befriedigender als auf Autopilot gehen und passiv Porno / Porno-Erinnerungen zu lassen, um die ganze Arbeit zu tun. Artikel: Er ist einfach nicht in jemanden: die Auswirkungen von Sex-Fantasy auf die Anziehung (2017) - Ein Feld und drei Laborstudien zeigen, dass das Fantasieren über Sex zu einer Abwertung der Romantik führt, die wiederum den Einzelnen zu einer romantischen Beziehung demotiviert, da letztere zu viel Aufwand erfordert.

Frage: Wie wäre es mit Fantasien über den wahren Deal während eines Neustarts?

Antworten: Wer weiß?

Viele Leute sagen, dass das Fantasieren über echten Sex oder das Objektivieren von Frauen / Männern während eines Neustarts im Allgemeinen kontraproduktiv ist. Viele sehen es als Gehirntraining an, jede Fantasie zu vermeiden, und berichten von willkommenen Veränderungen in der Wahrnehmung, wie zum Beispiel, echte Menschen anstelle von „Sexobjekten“ zu sehen. Andererseits haben Menschen seit Äonen phantasiert. Auf der positiven Seite wäre es sinnvoll, Ihr Gehirn auf den richtigen Weg zu bringen, wenn Sie wenig sexuelle Erfahrung haben. Der Schlüssel kann sein nicht Platziere echte Partner in deine Lieblings-Pornoszenarien. Vielleicht behalte es eher Vanille, wenn du musst.

Ich mag die Ansicht dieses Typen:

Ich habe es herausgefunden, Jungs. Letzte Nacht saß ich entspannt nach dem Training herum, war damit beschäftigt, nicht zu ficken (Sie wissen, wie das geht) und dachte natürlich über Sex nach. Dann traf es mich: Ich denke sehr gerne an schöne Frauen. Ich meine, es macht mich glücklich. Geil zu sein war letzte Nacht angenehm und lebensbejahend, weil ich es zum ersten Mal in meinem Leben nicht als ein Problem angesehen habe, das behoben werden musste. Ich erkannte, dass es mein natürlicher Zustand als Mann ist und dass es wichtig ist, ein wahrer Mann zu sein.

Denken Sie darüber nach: Wenn Sie im täglichen PMO-Zyklus gefangen sind, sehen Sie Ihren Sexualtrieb als ein Problem, das ständig behoben werden muss. Wir haben in gewisser Weise Angst, geil zu sein, denn wenn wir diese Sehnsucht spüren, fangen wir sofort an, uns selbst zu reißen, bis sie verschwindet. WARUM? Letzte Nacht habe ich herausgefunden, dass, wenn Sie sich nicht beeilen, dieses Feuer zu löschen, sich herausstellt, dass dieses Feuer genau das Feuer ist, das ständig in allen Menschen brennen sollte und uns in die Welt hinausschiebt, um zu erobern und zu gewinnen. Genießen Sie die Wärme. Sie brauchen es, um erfolgreich zu sein. Wir sind wirklich gesegnet, männlich, gesund und lebendig zu sein.

Ein anderer Mann:

Ich erkenne jetzt, dass ich zurückblicke, hörte auf zu masturbieren, um über echte Mädchen von Alter 13 zu fantasieren. Fantasy über echte Mädchen ist meiner Meinung nach das gesunde und normale M von jungen erwachsenen Männern, das wahrscheinlich seit Tausenden von Jahren stattgefunden hat. Die Probleme beginnen, wenn der Fokus bei falschen Frauen in Pixelform auf konstantes M zur Neuheit wechselt. Mitte der Highschool fand ich meine erste Porno-VHS, die eine Reihe verschiedener Szenen enthielt. Bald ich erforderlich das für M und O. Ich bin glücklich, weil ich kein Highspeed-Internet hatte, bis ich 18 war.

Dann traf ich ein Mädchen, das ich 2 Jahre lang gejagt haben musste (viele andere Kontakte auf dem Weg zu ED, aber ich wollte unbedingt mit diesem Mädchen zusammen sein). Damals dachte ich, Pornos könnten zu meiner ED beitragen, also hörte ich auf zu schauen für 3 Wochen, als ich endlich in eine Dating-Situation mit diesem Mädchen geriet und als es Zeit wurde, die Tat zu tun, boomte der Dick die ganze Nacht, aber ich konnte keinen Orgasmus. Nach ungefähr einer Woche regelmäßigem Sex mit diesem Mädchen habe ich jedoch mein erstes O durch reine Vaginalstimulation erreicht (23 Jahre), und ich möchte Ihnen allen sagen, dass es ein großartiges Gefühl ist, wenn das mit einem Mädchen passiert, von dem Sie sagen können, dass es das ist total in dich, wenn du Sex mit ihr hast.

Folgendes sagen einige Männer über das Fantasieren während eines Neustarts:

(Die Geschichte dieses Typen stammt aus einem anderen Forum. Er schlägt vor, jede Fantasie zu vermeiden und sogar Frauen anzusehen, während Sie neu starten. Es scheint, dass er einen 3-wöchigen Neustart behauptet, aber tatsächlich zwei separate 21-Tage-Perioden benötigt.)

Entschuldigung für den langen Beitrag im Voraus, aber ich glaube, ich habe etwas, das helfen könnte. Der effektivste Weg, dieses Ding zu schlagen, das ich gefunden habe, ist folgender: Du musst für eine Weile aufhören zu phantasieren. Wenn ich sage, hör auf zu phantasieren, meine ich: "Hör auf, alles zu betrachten, was mit Sex zu tun hat." Hör auf, Frauen anzusehen, wenn du musst. Warum darfst du fragen? Ich werde es erklären. Pornosüchtig zu sein ist wie drogen-, alkohol- oder rauchsüchtig zu sein. Wenn Sie von etwas abhängig sind, gerät das Dopamin Ihres Gehirns außer Kontrolle. Dies ist es, was die Probleme überhaupt verursacht. Also, was passiert? Wir beschließen, den Porno und MB zu beenden. Das ist ein guter Anfang.

Was ich jedoch gefunden habe, ist, wenn ich weiterhin Frauen anschaue und mir vorstelle, dass dies den Prozess enorm verlangsamt. Wenn Sie die wissenschaftliche Literatur lesen, werden Sie feststellen, dass kleine Mengen Dopamin freigesetzt werden, nur um einen Reiz zu antizipieren (dh ein Stück Schokoladenkuchen oder in diesem Fall Porno oder Sex). Dies kann wiederum den Fortschritt verlangsamen.

Sagen wir es so: Wenn Sie mit dem Rauchen oder Alkohol aufhören würden, würden Sie den ganzen Tag damit verbringen, auf ihre Behälter zu starren? Wahrscheinlich nicht, weil es Versuchung schafft. Es erzeugt den gleichen Ansturm in unserem Gehirn. Siehst du? Wenn Sie P und MB verlassen und sich immer noch normale Frauen ansehen und sie sich in Pornoszenen vorstellen, ist das meiner Meinung nach nicht wirklich ein Ende. Also, worauf komme ich an? Vor ungefähr einem Jahr las ich einen ähnlichen Beitrag über Medhelp-Titel: "Zu viel Porno = totaler Verlust der Libido." Ein paar Benutzer hatten unser Problem und ihre Strategie bestand darin, sich für ein paar Wochen vollständig zu enthalten. Verzichten Sie auf Fantasie, schauen Sie sich Bilder von Frauen an, nur völlige Abstinenz. Für sie funktionierte es in nur 2-3 Wochen.

Ich habe es dann selbst versucht und sehr zu meinem Glück hat es funktioniert. Ich bin jedoch wieder in Pornos verfallen, weil ich dachte, ich sei „geheilt“ und es war in Ordnung, dass ich wieder zuschaue. Jetzt gehe ich zurück zu dieser Strategie. Was ich getan habe? Mindestens 14-21 Tage lang habe ich nichts angeschaut: keine Fantasie, keine Bilder von Frauen. Ich habe versucht, nicht einmal echte Frauen anzusehen. Ich tat dies, weil ich meinem Gehirn die Chance geben wollte, ohne äußere Reize zu heilen. Ist es schwierig? Absolut! Es war sehr schwierig, sich wochenlang vollständig zu enthalten, aber es hat sich gelohnt. Ich fühlte, dass es mir half zu heilen. Ich hatte das Gefühl, dass die Pornogedanken aus meinem Kopf verschwanden.

Nur das Verlassen von P und MB war für mich nicht zu 100 Prozent beendet. Es waren die Fantasien, die die unerwünschten Gehirneffekte am Leben hielten.

Woher weißt du, wann alles wieder normal ist?

Beide Male, als ich diese Methode gemacht habe, fühlte es sich an, als wäre meine Libido für eine Weile verschwunden und dann stellte sie sich plötzlich wieder auf. Aus dem Nichts. Fühlte sich großartig.

Wird das für alle anderen funktionieren?

Ich weiß es wirklich nicht. Ich schlage nur etwas vor, das ich in einem anderen Thread gelesen und selbst ausprobiert habe.


Thread mit erfahrenen Rebootern, die die Vor- und Nachteile keiner Fantasie diskutieren - Die "Nein ArousalMethode - Zölibat von Körper und Geist


Re: Masturbation ohne Pornos? Ein paar Dinge, die geklärt werden müssen (denken Sie daran, dass ich kein Arzt oder eine Behörde bin, sondern nur ein durchschnittlicher Typ):

1. Ja, die Leute masturbieren schon seit Ewigkeiten und erst seit Highspeed-Internet-Pornos auf der Bühne sind, sind die Fälle von ED explodiert. Es scheint also, dass es eine direkte Verbindung zwischen Porno und ED gibt und nicht so sehr eine Verbindung zwischen Masturbation und ED. Was wir berücksichtigen müssen, bevor wir etwas behaupten, sind die Unterschiede in den Masturbationsgewohnheiten damals und heute.

Wie wahrscheinlich ist es angesichts des Zugangs zu unbegrenztem, höchst erregendem Porno, dass jemand zwanghaft masturbiert, verglichen mit jemandem, der sein Gehirn quetschen muss, um über eine Frau im wirklichen Leben zu phantasieren? Eine andere Sache, an die die meisten Benutzer in diesem Forum glauben, ist, dass unser Sexualleben ohne Pornos gesünder und viel sozialer gewesen wäre und echte Partner anstelle von Fantasien einbezogen hätte.

Abgesehen davon, warum hätten unsere Vorfahren (vor 20 Jahren und darüber hinaus) so viel masturbiert wie wir jetzt? Da sie keinen Zugang zu so viel Porno hatten, müssen wir annehmen (weil es sonst scheinheilig wäre, an die obige Aussage zu glauben), dass ihr Sexualleben gesund war und sich ihre Masturbationsgewohnheiten nicht wesentlich davon geändert haben. Die einzige Schlussfolgerung, die ich ziehen kann, ist, dass Masturbieren selbst mit etwas Fantasie nicht als negativ angesehen werden sollte und keine Ursache für ED ist!

2. Wenn es jedoch um Masturbation geht, ist zu viel zu viel. Ein weiteres Problem ist, dass wir theoretisch von nun an gesund masturbieren könnten, aber in Wirklichkeit konsumieren wir, sobald wir anfangen, Pornos, um einen schnelleren und intensiveren Orgasmus zu erreichen. Insbesondere beim Neustart kann dies gegen uns wirken. Dies ist der Grund, warum Masturbation vermieden werden sollte, bis Sie das Gefühl haben, dass Ihr Körper und Geist für eine beträchtliche Zeitspanne wieder in einem stabilen Gleichgewicht sind! Wackeliges Gleichgewicht kann schwierig sein und man darf sich nicht beeilen! Danach hat jeder die Wahl, sich auf die Gewohnheiten einzulassen, die er möchte, und zu wissen, was Pornos und übermäßige Masturbation verursachen können.

3. Fantasie wird zunächst als etwas Riskantes angesehen, da unsere Fantasien zu Beginn (in den ersten Monaten) nichts anderes als modifizierte Versionen der Pornoszenen sind, die wir in unseren Köpfen finden. Die Tatsache, dass Ihr Gehirn etwas taub für Vergnügen und Kreativität ist, macht es Ihnen leicht, den Weg zu gehen, wenn Sie Fantasie als Werkzeug verwenden. Sie können sich nicht klar vorstellen, wie dieses heiße Mädchen nackt aussehen würde. Sie können sich nicht vorstellen, liebevollen, fürsorglichen Sex mit diesem netten Mädchen zu haben. Lösung? „Erinnern wir uns nur an die Pornoszene, die uns stundenlang beschäftigt hat“, sagt Ihr Gehirn.

Da liegt die Gefahr; es geht nicht darum, sich selbst zu phantasieren. Eine gesunde Person, die natürliche Phantasien über jemanden hat, wird sich nicht in Schwierigkeiten bringen, während ein Pornosüchtiger, der aufgrund seiner Pornografie Vergangenheit fantasiert, die Dinge nur verschlimmern wird. Meine Meinung ist, dass Sie es zulassen sollten, wenn Sie anfangen, sich zu erholen, wenn Ihr Geist von selbst zu phantasieren beginnt, ohne extrem oder unrealistisch zu sein. Verstärken Sie nicht unbedingt die Fantasie, sondern lassen Sie es zu. Wenn Sie mich fragen, könnte das Ignorieren oder Unterdrücken dieser Art von Gedanken die Libido langfristig beeinträchtigen. Wenn Sie nicht auf dem guten Weg wären, wären Ihre Fantasien doch gezwungen und unnatürlich, oder?

Ich denke, der Hauptunterschied zwischen uns und den vorherigen Generationen besteht darin, dass wir die Wahl haben, Pornos anzuschauen. Ältere Männer würden am Anfang phantasieren und dann versuchen, das Mädchen in ihre Betten zu bekommen, und schließlich nicht mehr phantasieren müssen (oder zumindest nicht so viel). Auf lange Sicht wäre das Fantasieren über jemanden ein Stichwort, um eine Beziehung zu pflegen, da die Belohnung echter Sex wäre! Auf der anderen Seite fantasieren wir, als nach Hause zu gehen und verrückt zu werden und darüber nachzudenken, wie schön es gewesen wäre, das Mädchen zu ficken, von dem wir phantasiert haben.


Ich denke, es hängt völlig davon ab, welche Art von Fantasie es ist. Wenn es auch nur annähernd P ähnelt, sollte es vom Tisch entfernt sein. Zwei Gründe:

1) Porno-Fantasien können zu Rückfällen führen

2) Sie können die vermasselten neuronalen Schaltkreise verstärken, die wir durch einen Neustart rückgängig machen möchten. Ihr Gehirn unterscheidet nicht zwischen Bildern, die von einem Computerbildschirm oder in Ihrem eigenen Kopf stammen. Daher unterscheidet sich das Durchführen von P-ähnlichen Bildern durch Ihr Gehirn kaum vom Betrachten von P.

Nun das heißt, ich glaube das nicht alle Fantasie ist schlecht und kontraproduktiv. Ich habe festgestellt, dass ich während des Neustarts, fast zum ersten Mal in meinem Leben, eine andere Art von Fantasie hatte, die Intimität, aber keinen Sex beinhaltet. Diese Fantasien beinhalten Dinge wie ein Lächeln auszutauschen, Hände zu halten, Rücken- oder Fußmassagen zu geben. Ich weiß, das mag kitschig klingen, aber diese Fantasien sind tatsächlich sehr lebendig und erfreulich. Ich betrachte sie nicht als schwächere Versionen sexueller Fantasien, da sie qualitativ unterschiedlich sind. Diese andere Art von Fantasie ist nicht nur akzeptabel, sondern ich habe festgestellt, dass sie sich tatsächlich positiv auswirkt. Übrigens habe ich während solcher Fantasien nie Rand oder MO (wenn ich das getan hätte, wären sie wahrscheinlich sexuell geworden), ich habe diese Fantasien normalerweise beim Meditieren.

Eine akzeptable Fantasie folgt für mich mehreren Regeln:

1) Es handelt sich nicht um P-Stars oder Frauen (oder Männer), die Sie nicht persönlich getroffen haben (obwohl es sich um imaginäre Personen handeln kann).

2) Es handelt sich nicht um sexuelle Handlungen (dh keine Genitalien oder stark sexualisierten Körperteile).

3) Es konzentriert sich nicht auf bestimmte Körperteile (insbesondere sexualisierte Teile).

3) Es handelt sich nicht ausschließlich um visuelle Elemente, sondern auch um andere Sinne wie Berührung, Geruch und Ton


Sie fragen, ob es heutzutage schwierig ist, weiterhin kein PMO zu verwenden. Nein - es ist wirklich sehr, sehr einfach. Mein Gehirn weiß, dass diese Mädchen [in seinem ehemaligen Porno-Harem] verschwunden sind. Es hat dies akzeptiert und es hat aufgegeben, mich dazu zu bringen, zu ihnen zurückzukehren. Es ist weitergegangen. Wenn ich jetzt zu Hause bin, weiß mein Gehirn, dass dort überhaupt nichts Sexuelles ist. Wenn ich ausgehe, weiß mein Gehirn, dass es gute Frauen gibt, mit denen es vielleicht zusammen sein möchte, aber dass die einzige Möglichkeit, dass etwas Sexuelles passiert, darin besteht, Sex mit ihnen zu haben, weil M und Fantasieren zu Hause nicht mehr auf der Speisekarte stehen , keine Option mehr.

Aber es dauerte 8 Wochen, um an diesen Punkt zu gelangen. In der Zwischenzeit schrie mein Gehirn blutigen Mord. Und manchmal hörte es auf zu schreien, aber es war nur so, dass ich mich daran gewöhnt hatte, nicht zu schreien, so dass es mich noch besser schockieren konnte, als es wieder anfing zu schreien. Deshalb sage ich auch, dass ich den Fernseher ausschalte. Wenn Sie zu Hause sind und eine gute Frau im Fernsehen zu sehen ist, sagt Ihr Gehirn: „Hey! Da ist ein Mädchen aus meinem Harem! Ich denke mein Harem ist doch nicht verschwunden! Hummana-Hummana-Hummana. “ Und du wirst wieder ganz aufgeregt.

Zuhause muss für dich tot von Frauen sein. Nichts hier. Keine Blicke, keine Gesichter, keine Körper, keine Fantasien, kein Nichts. Welt draußen: Frauen. Dein Zuhause: langweilig wie verdammt. Nur so bekommt dein Gehirn die Botschaft, die es braucht, nämlich dass der Harem nicht mehr ist. Weg.

Mehr lesen .


Die letzte Woche oder so, als ich die sexuelle Phantasie aus meinen Gedanken verdrängte und mich mit den schmutzigen Abzügen davon beschäftigte, fühlte ich mich verloren, einsam, verwirrt, fast asexuell, besorgt, ängstlich und deprimiert. Das einzige, was mich am Laufen hielt, war das Vertrauen in meinen Schöpfer, in die Natur und in den Neustartprozess. Es ist eine schwere Aufgabe, die Fantasie aus deinem System herauszuholen. Es wird nach einer Weile leichter. Dann bemerken Sie, dass Ihre Libido beginnt, vollständig von Ihnen zu gehen, auch in Ihrem Kopf. Sie beginnen, alle Lust auf Sex zu verlieren. An diesem Punkt begann ich in Panik zu geraten, ich versuchte, die Fantasie mit wenig bis keine Ergebnisse auf dem Penis zu erzwingen. Oft versuchte ich zu fantasieren und es fiel mir schwer, überhaupt eine Fantasie zu konstruieren. Es war wie eine Fähigkeit, für die ich die Fähigkeit verlor.

Irgendwann ließ ich einfach ganz los. Ich dachte mir, wenn Fantasie so schwer zu beschwören sein würde, könnte ich mich genauso gut entspannen und sie wirklich vergehen lassen. Dies führt zu einer flachen Linie der Libido, sowohl in der Hose als auch im Gehirn (hat mir das SH * T erschreckt). Aber wie ich in meinem letzten Beitrag sagte, ist die Nacht vor der Morgendämmerung am dunkelsten… Heute war unglaublich! Zum ersten Mal, seit ich mich erinnern kann, hatte ich wahrscheinlich mit 23 Jahren spontane Erektionen in der Öffentlichkeit, die nur durch die Anwesenheit schöner Frauen hervorgerufen wurden. Ich fühlte mich wie ein Tier! Aber auf gute Weise! So hatte ich heute einen Durchbruch, nachdem ich mich in den letzten Wochen sehr bemüht hatte, ALLE sexuellen Fantasien loszulassen, auch realistische.

Ich bin 30 und fühlte mich buchstäblich wie ich 18 war (verdammt geil den ganzen Tag spontane Erektionen nur durch visuellen weiblichen Kontakt). Ich dachte, meine Fantasien würden weniger pornografisch und realistischer, aber ich war ein schlechter Richter darüber. Sogar eine sehr realistische Fantasie aus der Perspektive der ersten Person wird für mich in einem Augenblick zwanghaft zu Pornos. Ich konnte einfach nicht aufhören, mir das Video sozusagen anzusehen. Selbst wenn ich es war, beobachtete ich immer noch. Selbst wenn ich als Teilnehmer an der Fantasie angefangen hätte, könnte ich nicht verhindern, dass sie sich in eine Porno-Fantasie für Dritte verwandelt.

Es ist nur ein Vorschlag, aber es funktioniert für mich. Ich bin kein Experte, aber wenn Sie mich fragen, wird Ihr Neustart möglicherweise durch das Festhalten an der Fantasie verlängert. Fantasie nimmt Sie aus dem Moment heraus und der Moment ist alles, was Sie haben! Fantasie ist natürlich. Ich glaube nicht, dass irgendjemand es total verlieren kann. Sexuelle Fantasie ist wahrscheinlich gesund für jemanden, der sich nicht von der PMO-Sucht erholt. Aber das bist nicht du und es ist verdammt sicher nicht ich!


Der Geist verbraucht beim Tagträumen einen Bruchteil der Energie, die er benötigt, wenn er sich aktiv mit dem Leben beschäftigt (ähnlich wie bei einem Schlafzustand). Wenn Sie mit dem Tagträumen aufhören, beginnen Sie ein Training für Ihr fettes, schwaches Gehirn. Es war viel schwieriger für mich als Pornos. Ich hatte 2 Wochen lang starke Kopfschmerzen und Zickigkeit. Das Tagträumen zu beenden war anstrengend. Ich denke, dass mein Erfolg mit PMO viel geringer gewesen wäre, wenn ich das Tagträumen nicht aufgegeben hätte.


Es ist Tag 60 und ich habe es nicht einmal bemerkt!

Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie viel besser es wird. Heute habe ich das Gefühl, dass ich, obwohl ich überhaupt kein PMO hatte, immer noch einen wackeligen Start hatte, weil ich ständig phantasierte und auch eine kostenlose Online-Dating-Site durchsuchte. Ich wusste erst viel später, dass diese Verhaltensweisen die gleichen Wege im Gehirn aktivieren, die für unsere Abhängigkeit von PMO verantwortlich sind.

Jetzt, da ich mich verzweifelt bemüht habe, nicht einmal zu phantasieren oder Zeit mit Dating-Sites und Facebook zu verschwenden, laufen die Dinge noch besser als zuvor. Ich versuche hauptsächlich, mich zu jeder Zeit zu beschäftigen. Wenn ich alleine vor dem Computer zu Hause bin, werde ich eine schlechte Zeit haben, haha. Ich habe direkte Zusammenhänge zwischen der Zeit, die ich damit verbracht habe, zeitraubende Websites zu phantasieren oder zu nutzen, und der Art und Weise, wie ich mich am nächsten Tag in Bezug auf meine allgemeine Stimmung, Konzentrationsfähigkeit und meine soziale Angst fühle. Aus meiner Sicht scheint es, je weniger ich all diesen anderen Müll mache, desto besser fühle ich mich und er baut immer wieder auf sich selbst auf.

Es ist wirklich schwer, mehr als nur ein paar Tage zu gehen, ohne zumindest eine Fantasie von einer Ex-Freundin zu haben, oder sich vorzustellen, was ich gerne mit dem Mädchen machen würde, das ich im Fitnessstudio sehe, usw. Ich meine, lass uns ehrlich sein nicht darüber nachdenken, wie sehr sie Sex haben möchten, nachdem sie nicht einmal 0 für 2 Monate gehabt haben! Ich versuche nur an etwas anderes zu denken, wenn das passiert.

Ich hoffe, dass es noch besser wird und ich stärker und selbstbewusster werde und meinem Ziel näher komme, echte Intimität zu erreichen.


Hallo allerseits, ich habe lange Zeit in den Foren rumgehangen, aber ich habe nicht viel gepostet. Ich möchte allen dafür danken, dass sie so offen für ihre persönlichen Probleme in Bezug auf Pornosucht und sexuelle Dysfunktion sind. Es hat mir wirklich geholfen, mich während dieses Prozesses zu motivieren. Ich möchte meine Geschichte sowie einige Dinge, die mir aufgefallen sind, mitteilen während meiner Neustartversuche.

Ich habe mir also seit meinem 13. bis 14. Lebensjahr Pornos angesehen. Es begann mit wirklich kurzen Clips, die ich heruntergeladen habe (Streaming-Pornos waren zum Glück noch nicht verfügbar). Mit zunehmender Internetgeschwindigkeit fing ich schließlich an, immer häufiger Pornos anzuschauen. Als ich 21 war, hatte ich die Chance, meine Jungfräulichkeit zu verlieren, aber aufgrund von Angstzuständen und wahrscheinlich durch Pornos verursachten erektilen Dysfunktionen konnte ich keine Leistung erbringen. Ungefähr 3 Monate später hatte ich eine Begegnung mit einem anderen Mädchen und das gleiche alte Ding passierte, konnte nicht mehrmals auftreten, hatte schwache Erektionen usw. und so begann eine tiefe Depression und eine noch schlimmere Pornosucht.

In den nächsten 4 Jahren konnte ich keinen normalen Sex haben, gelegentlich war meine Erektion stark genug für Penetration, aber es fühlte sich nie wirklich gut an. Als ich 25 drehte, begann ich mich mit einem Mädchen zu verabreden, hatte die üblichen Probleme und assoziierte sie Angst (was ich glaube, ist immer noch eine Komponente für die meisten von uns), sie war sehr verständnisvoll, ich bekam ein Rezept für Cialis und durch viel Geduld und Versuch und Irrtum konnte ich etwas normalen Sex mit ihr haben. Ich führe dies darauf zurück, dass die Angstprobleme abflauen, mein Porno-Gebrauch hat sich stark verringert (es ist schwer, Pornos zu sehen, wenn man mit einem Mädchen zusammenlebt) und mein Penis wird schließlich für eine Vagina und nicht für meine Hand sensibilisiert. Wie auch immer, wir trennten uns schließlich, ich ging zurück zu Pornos und die gleichen alten Probleme tauchten wieder auf.

Letztes Jahr bin ich über dieses Forum und dein Gehirn auf Pornos gestolpert und habe mich für einen Neustart entschieden. Ich habe es 35 Tage lang geschafft und einige große Verbesserungen festgestellt. Ich konnte anständigen Sex haben… normalerweise unterstützt von Cialis. Aber ich fiel zurück in PMO und hatte die gleichen Probleme wieder. Also dachte ich mir, ich würde Pornos komplett rausschneiden, aber ich masturbierte immer noch. Ich habe mir in den letzten 7 Monaten zweimal Pornos angesehen, aber bis vor kurzem habe ich immer noch häufig zur Fantasie masturbiert.

Für mich verursachte das Masturbieren in der Fantasie die gleichen Probleme wie das Verwenden von Pornos, und ich schreibe dies der Tatsache zu, dass mein Verstand nach so viel Pornobetrachtung Pornos ziemlich gut nachbilden kann, so dass ich im Grunde genommen diese Fantasie = Pornos fühle, bis Sie Ihre Gedanken wieder dazu bringen, sie zu haben Eine gesunde Beziehung zu Sex. Jetzt bin ich am 22. Tag ohne PMO oder Fantasie. Ich bemerke Verbesserungen und bin entschlossen, nie wieder Pornos anzuschauen und 90 Tage lang nicht zu masturbieren und dann zu sehen, wo ich bin. Ich werde versuchen, alle auf dem Laufenden zu halten.

Danke nochmal. CLIFF NOTES: Nach meiner Erfahrung haben Fantasy und Masturbation die gleiche Wirkung wie PMO.


VERKNÜPFUNG - Ich bin bisher an meinem 69. Tag und ich kann Ihnen sagen, dass es mit der Zeit nur einfacher wird, die Fantasien zu ignorieren.

Ich hatte in der Vergangenheit mehrere Fetische und die frühesten sind fast völlig aus meinem Kopf verschwunden, als eine Fantasie, in die ich mich verlieben würde. Es hat eine ganze Weile gedauert, ich habe seit Mitte Januar gegen das Biest von PMO gekämpft, aber es war einfacher als je zuvor, mich von ihnen fernzuhalten.

Mein Rat an Sie ist, nicht bewusst „nicht darüber nachzudenken“, weil Sie offensichtlich darüber nachdenken würden, sondern an etwas anderes zu denken, wenn Ihnen diese Gedanken in den Sinn kommen.

Denken Sie besonders an die Natur - wie schön die Sonne ist, das grüne Gras, das köstliche Essen, das Sie gegessen haben usw.

Mach dir keine Sorgen, wenn du weibliche Körper anstarrst, jeder gesunde Mann hat einen starken Sexualtrieb. Das Sehen von Frauenkörpern kann tatsächlich bei Ihrem Genesungsprozess hilfreich sein, indem Sie sich daran gewöhnen, von echten Frauen anstatt von Pixeln auf einem Bildschirm angemacht zu werden.


Siehe auch: