Vergewaltigungsraten nehmen zu, ignorieren Sie also die Pro-Porno-Propaganda

Vergewaltigungsraten uk

UPDATE DER RAPE RATES: Bitte lesen Sie diesen neueren, weitaus umfangreicheren Artikel über Vergewaltigungsraten, in dem die Behauptung angesprochen wird, dass der weit verbreitete Gebrauch von Pornos zu einem Rückgang der Raten sexueller Straftaten geführt hat: Entlarven der realyourbrainonporn (pornographyresearch.com) "Sex Offender Section": Die präsentieren Stand der Forschung zu Pornokonsum und sexueller Aggression, Zwang und Gewalt

------------

Pornokonsum reduziert nicht die Vergewaltigungsraten

Haben Sie die oft wiederholte Behauptung (von Pornoseiten und Sexologen) gehört, dass „Pornos verwendet werden Senkung der Vergewaltigungsraten drastisch?" Es ist falsch.

Gemäß neue vom FBI veröffentlichte Statistiken (Auszug unten): Die Anzahl der Vergewaltigungen (pro 100,000 der Bevölkerung) ist von 2014-2016 (dem letzten Jahr, für das Statistiken verfügbar sind) stetig gestiegen. In Großbritannien gab es 138,045-Sexualdelikte, up 23%, in den 12-Monaten vor September 2017.

Während dieser Zeiträume:

  • Die Bevölkerung ist immer älter geworden und
  • Die allgemeine sexuelle Aktivität ist ebenso kontinuierlich gesunken Geburtenraten im Westen.

Die Nutzung von Internetpornos ist bei jungen Männern nahezu universell. Tatsächlich scheinen viele junge Männer auf ihren Bildschirmen an Pornos festgeklebt zu sein und sich nicht für Begegnungen im wirklichen Leben zu interessieren… und dennoch nehmen die Vergewaltigungen zu. Dies gilt auch für aggressives Verhalten bei Pornokonsumenten (allgemein). Die aktuelle Metastudie mit dem Titel „Eine Meta-Analyse des Pornografiekonsums und tatsächliche Akte sexueller Aggression in allgemeinen Bevölkerungsstudien”Berichtete, dass:

22-Studien aus 7 verschiedenen Ländern wurden analysiert. [Porno] Der Konsum war in den USA und international mit sexueller Aggression verbunden, bei Männern und Frauen sowie in Querschnitts- und Längsschnittstudien. Assoziationen waren stärker für verbale als für körperliche sexuelle Aggression, obwohl beide signifikant waren. Das allgemeine Muster der Ergebnisse deutete darauf hin, dass der gewalttätige Inhalt einen verstärkenden Faktor darstellen kann.

FBI-Statistiken

Um auf die neu verfügbaren FBI-Statistiken zurückzugreifen, schauen Sie sich die letzten 4-Jahre an dieser Tisch (Ausschnitt unten). Die Anzahl der Vergewaltigungen und Vergewaltigungsraten pro 100,000 beginnt etwa auf der Hälfte der Seite. Sie sehen Raten unter Verwendung der überarbeiteten Definition des FBI für Vergewaltigung und Raten unter Verwendung der früheren Definition. Die Preise steigen mit beiden Definitionen. Hier ist ein Screenshot der wichtigsten Informationen. Die obere Zahlenreihe stammt aus 2013 und die unterste Nummer aus 2016.

Vergewaltigungsraten vom FBI

Gemäß das FBI,

Es wurde geschätzt, dass 95,730-Vergewaltigungen (Legacy-Definition) der Strafverfolgung in 2016 gemeldet wurden. Diese Schätzung war 4.9 Prozent höher als die 2015 Schätzung, 12.4 Prozent höher als die 2012 Schätzung und 3.9 Prozent höher als die 2007 Schätzung. (Siehe Tabellen 1 und 1A.)

Vergewaltigungsraten in Großbritannien

Der Trend scheint sich fortzusetzen Statistiken aus Großbritannien (Bild oben in diesem Beitrag).

Es ist immer gut zu wissen, dass das Verbrechen der Vergewaltigung ständig unterberichtet wird. Selbst Berichte an die Polizei können wild sein, wie dieses Papier eines US-amerikanischen Rechtsprofessors vorschlägt: Wie man mit Vergewaltigungsstatistiken lügt: Amerikas versteckte Vergewaltigungskrise (2014).

Diese Studie befasst sich mit der weit verbreiteten Verbreitung von Vergewaltigung in Polizeibehörden im ganzen Land. Da das Identifizieren von betrügerischen und fehlerhaften Daten im Wesentlichen die Aufgabe ist, sehr ungewöhnliche Datenmuster zu unterscheiden, wende ich ein statistisches Ausreißer-Erkennungsverfahren an, um zu ermitteln, welche Rechtsordnungen wesentliche Anomalien in ihren Daten aufweisen. Mit dieser neuartigen Methode konnte ich feststellen, ob andere Gemeinden wahrscheinlich nicht die tatsächliche Zahl der Vergewaltigungsbeschwerden gemeldet haben. Ich finde, dass die Anzahl der Fälle von Vergewaltigung durch Polizeibehörden im ganzen Land zu gering ist. Die Ergebnisse zeigen, dass etwa 22% der von 210 untersuchten Polizeibehörden, die für die Bevölkerung von mindestens 100,000-Personen verantwortlich sind, erhebliche statistische Unregelmäßigkeiten in ihren Vergewaltigungsdaten aufweisen, was auf eine erhebliche Untererfassung von 1995 bis 2012 hinweist.

In den achtzehn Jahren, in denen die Studie stattfand, ist die Anzahl der Länder, in denen die Anzahl der untersuchten Personen zu hoch ist, um über 61% gestiegen. Die Daten wurden korrigiert, um polizeiliche Unterzählungen durch Unterstellung von Daten aus hochkorrelierten Mordraten zu beseitigen. Die Studie schätzt konservativ, dass die Beschwerden von 796,213 gegenüber 1,145,309 über zwangsweise Vergewaltigungen von weiblichen Opfern landesweit aus den offiziellen Unterlagen von 1995 an 2012 verschwunden sind. Darüber hinaus zeigen die korrigierten Daten, dass der Untersuchungszeitraum fünfzehn bis achtzehn der höchsten Vergewaltigungsraten seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1930 umfasst. Anstatt den weit verbreiteten „großen Rückgang“ der Vergewaltigung zu erleben, befindet sich Amerika inmitten eines Verborgenen Vergewaltigungskrise.

Pornokonsum beeinflusst den Glauben

Schließlich zeigt das große Übergewicht der Forschung, dass der Gebrauch von Pornos Überzeugungen, Einstellungen und Verhaltensweisen beeinflusst. Einzelstudien ausprobieren - Über 25-Studien verbinden Pornografiegebrauch mit "un-egalitären Einstellungen" zu Frauen und sexistischen Ansichten - oder diese Zusammenfassung aus dieser 2016-Metaanalyse: Medien und Sexualisierung: Stand der empirischen Forschung, 1995-2015. Auszug:

Das Ziel dieser Untersuchung war es, empirische Untersuchungen zu synthetisieren, die die Effekte der Mediensexualisierung testen. Der Schwerpunkt lag auf Forschungsarbeiten, die zwischen 1995 und 2015 in begutachteten englischsprachigen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Insgesamt wurden 109-Publikationen, die 135-Studien enthielten, überprüft. Die Ergebnisse lieferten übereinstimmende Belege dafür, dass sowohl die Laborexposition als auch die regelmäßige tägliche Exposition mit diesen Inhalten direkt mit einer Reihe von Konsequenzen verbunden sind, darunter eine höhere Körperunzufriedenheit, größere Selbstobjektivierung, stärkere Unterstützung sexistischer Überzeugungen und adversarialer sexueller Überzeugungen, und größere Toleranz gegenüber sexueller Gewalt gegenüber Frauen. Darüber hinaus führt die experimentelle Exposition gegenüber diesen Inhalten dazu, dass sowohl Frauen als auch Männer eine verminderte Sicht auf die Kompetenz, Moral und Menschlichkeit von Frauen haben.