"A Billion Wicked Thoughts" ist nur eine Momentaufnahme: Es sind Längsschnittstudien erforderlich, um den Morphing-Porno-Geschmack aufzudecken (2012)

Longitudinalstudien sind erforderlich, um den Morphing-Porno-Geschmack aufzudecken


Wir möchten unsere Antwort auf Ihren obigen Beitrag mit der Klärung einiger Punkte beginnen, die Sie in unserem Beitrag missverstanden haben.

1. Sie haben das Hauptkonzept unseres Beitrags völlig verfehlt

Infolgedessen hat das meiste, was Sie geschrieben haben, nichts mit unserem Hauptpunkt zu tun: Porno Geschmäcker, die sich als Folge von Abhängigkeit verändert haben Einnahme von Medikamenten Änderungen sagen wenig über den grundlegenden sexuellen Geschmack solcher Benutzer aus. Es sei denn, Forschung verfolgt den Internet-Porno-Geschmack einzelner Nutzer über Jahre, es kann unmöglich den Punkt widerlegen, den wir in unserer Post gemacht haben. Deines nicht.

Suchtbedingte Gehirnveränderungen treten im Laufe der Zeit auf. Zum Beispiel die meisten Männer wessen Selbstberichte Wir analysieren, sind in ihren Zwanzigern und sie haben Porno für 8-12 Jahre verwendet.

Die 3-Monatshistorien Sie haben das Phänomen, das in unserem Beitrag behandelt wurde, nicht aufdecken können, da kurze Historien nicht ausreichen würden, um die Arten von Geschmacksänderungen zu erfassen, über die Benutzer berichten. Daher ziehen diejenigen, die sich auf Ihre Analyse verlassen, keine wichtige potenzielle Verwirrung in Betracht: die Eskalation zu neuen Genres aufgrund suchtbedingter Gehirnveränderungen. 

Nur um dies zu verdeutlichen, haben wir nicht vorgeschlagen, dass die meisten Männer in einer ganzen Reihe von Genres schauen einzelne Sitzung (obwohl einige es tun, wie Sie betonen). Unser Punkt ist, dass der Geschmack vieler Pornokonsumenten nicht mehr ihre grundlegenden sexuellen Neigungen widerspiegelt.

Wir bezweifeln nicht, dass Porno-Benutzer, die während einer Sitzung viele Tabs öffnen, im Allgemeinen mit ihrem Fetisch-du-Jour zusammenhängen. Unserer Ansicht nach sollten Sie jedoch zögern, zu dem Schluss zu kommen, dass der Pornogeschmack daher im Laufe der Zeit stabil ist.

Übrigens sind die meisten Pornosuchen eine Suche nach Neuheiten. Wenn dies nicht der Fall wäre, würden Benutzer weiterhin ihre sorgfältig mit Lesezeichen versehenen / archivierten Favoriten ansehen. Viele Männer berichten, dass sie riesige Pornosammlungen zusammengestellt haben… und sie nie gesehen haben, weil der Reiz der Neuheit so groß ist. Die starke Nutzung von Web-Cams ist ein perfektes Beispiel für eine Neuheitskorrektur - obwohl wir darauf hinweisen möchten, dass die Männer immer noch mit Bildschirmen interagieren, nicht mit Menschen.

Beachten Sie, dass wenn Sucht greift nach einem Internet-Porno-Benutzer Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um eskalieren zu lassen: 1) mehr von seinem bevorzugten Genre und 2) neue Romane. Suchen (Suchen), Neuheit und Überraschung Freisetzung von DopaminGanz abgesehen von der Dopamin veröffentlicht als Antwort auf erotische Themen.

2. Sie setzen zu viel Vertrauen in veraltete Forschung

Sie erwähnen die reichhaltige Forschung, die Ihre Schlussfolgerungen stützt, dass sich der Geschmack nicht ändert. Hat irgendetwas davon Hochgeschwindigkeits-Internetpornonutzer untersucht? Wir verfolgen die Forschung in diesem Bereich und haben nichts Aktuelles gesehen, das relevant genug ist, da das Internet (für einige Benutzer) auf eine Weise süchtig macht, wie es Pornos der Vergangenheit nicht waren. (Relevante Internetabhängigkeitsstudien sind hier gesammelt. Einige beinhalten den Gebrauch von Pornos.) Noch wichtiger ist, haben Sie Forschungsergebnisse gesehen, die den sexuellen Geschmack von Internet-Pornonutzern im Laufe der Zeit verfolgen?

Sie haben Recht, das wir unterstützen Norman Doidge MDs Ansicht, dass Toleranz beim heutigen Pornokonsum eine Rolle spielt. Die Erfahrung seiner Kunden stimmt perfekt mit Selbstberichten aus dem gesamten Web überein. Es ist tragisch, dass die Forscher dem Konzept so übermütig gegenüberstanden, dass „der sexuelle Geschmack (zumindest bei Männern) unveränderlich ist“, dass sie die von uns und Doidge beobachtete Dynamik noch nicht aufgedeckt haben.

Wenn Sie jedoch die erforderlichen Nachforschungen anstellen möchten, verweisen wir Sie gerne darauf Foren im Internet in vielen Ländern, wo Männer dieses Morphing-Geschmack-Phänomen mit alarmierender Regelmäßigkeit melden. Diese Forschung erfordert jedoch Fragebögen und Analysen ohne voreingenommen Vorurteile.

In der Tat reddit / nofap erzeugt ein Mitgliederumfrage, Dabei wurde festgestellt, dass über 60% des sexuellen Geschmacks seiner Mitglieder durch mehrere Porno-Genres eine signifikante Eskalation erfahren haben.

F: Hat sich dein Geschmack in Pornographie verändert?

  • Mein Geschmack hat sich nicht wesentlich geändert - 29%
  • Mein Geschmack wurde immer extremer oder abweichender und das veranlasste mich zu fühlen Schande or Der Stress - 36%
  • Mein Geschmack wurde zunehmend extrem oder abweichend und das tat es nicht Ich muss mich schämen oder stressig fühlen - 27%

3. Snapshots haben ernsthafte Einschränkungen, wenn eine supernormale Stimulation beteiligt ist

Ihre Diskussion über Frauen ist nur eine weitere Momentaufnahme. Auch hier schreiben wir nicht darüber, wer Neuheit sucht . eine Sitzung oder sogar innerhalb einer kurzen Zeit. Wir sprechen von einem Suchtprozess namens Toleranz, der im Laufe der Zeit als Folge verwandter Gehirnveränderungen auftritt.

Die schlüpfrige Neigung der suchtbedingten Toleranz hängt mit der Herunterregulierung der Dopaminsignale im Gehirn und der Suche nach mehr Stimulation zusammen. Es ist nicht überraschend, dass Frauen auch ihre Lösungen suchen. Es ist auch nicht überraschend, dass sie eine andere Stimulationsmischung bevorzugen. Einige haben bereits berichtet, dass ihr Pornokonsum sie auch desensibilisiert hat.

Ihr Schnappschussmodell erklärt nicht, was viele Männer beschreiben: Die Unfähigkeit, sich auf das aktuelle Porno-Genre einzulassen, und die Notwendigkeit, zu etwas zu wechseln, das für den Höhepunkt unbekannt ist… spülen und wiederholen. Ihr Buch bestreitet einfach, dass es passieren kann - und doch Es passiert. Soweit wir wissen, erklärt nur das Plastizitätsmodell des Gehirns dieses heute bekannte Muster.

Sie verwerfen das Konzept der Desensibilisierung, aber die Forschung hat bereits gezeigt, dass es in Internet-Süchtigen vorkommt. Sehen Reduzierte striatale Dopamin D2 Rezeptoren in Menschen mit Internetsucht und Reduzierte striatale Dopamin Transporter in Menschen mit Internet-Sucht-Störung Bitte lesen Sie diesen Beitrag für andere suchtbedingte Veränderungen des Gehirns in Internet-Süchtigen gefunden: Neuere Internet-Sucht-Gehirnstudien schließen Porn ein.

4. Sie haben unsere Denkweise falsch verstanden

Wir waren überrascht, Ihre Meinung zu lesen, dass unser Beitrag darauf beruhte, einen bestimmten Porno zu moralisieren oder als "abweichend" zu bezeichnen. Das war Seltzers Wort. Unser Punkt war, dass Pornogeschmack, der sich aufgrund eines Suchtprozesses verändert, ein Symptom für a ist Pathologie-ob Vanille, Schokolade oder Erdbeere. Schließlich registriert der Nucleus accumbens neurochemische Auswirkungen, nicht zufrieden.

Wir wissen, dass es Spaß macht zu glauben, dass Sie die sexuelle Freiheit vor "bösen Moralisierern" verteidigen, aber damit keine Leser durch Ihre Worte in die Irre geführt werden, finden Sie hier den folgenden Abschnitt unseres Beitrags:

Seltzer schreibt:

„Eines der hilfreichsten Dinge, die A Billion Wicked Thoughts erreicht, ist die Normalisierung vieler sexueller Vorlieben, die Sie (und vielleicht die meisten Menschen) bis jetzt als abweichend empfunden haben. Je weiter verbreitet eine Vorliebe ist, desto schwieriger ist es natürlich, sie einfach als „krank“ abzutun - insbesondere, wenn es psychologische und biologische Ursachen gibt, die sie überzeugend erklären. “

Was ist, wenn einige dieser sogenannten "abweichenden" Geschmäcker ausschließlich auf Sucht und Toleranz zurückzuführen sind (Notwendigkeit einer stärkeren Stimulation)? Wenn genügend Menschen Hinweise auf eine Pathologie [Eskalation] haben, kann dies zur Norm werden, aber dies bedeutet nicht, dass ihr Verhalten nicht „krank“ ist. [suchtbezogen]

Suchtepidemien sind schon früher in der Geschichte der Menschheit aufgetreten und haben die Symptome, unter denen die Süchtigen litten, nicht „normal“ im Sinne von „frei von Pathologie“ gemacht.

Nicht ein Wort unseres Postens war, bestimmten Inhalt zu beurteilen. In diesem Abschnitt wurde nur das Symptom der Toleranz diskutiert.

Könnten Sie klarstellen, was „moralistische Vorstellungen von Sucht“ sein könnten? Wir überprüfen unsere Beiträge häufig mit führenden Suchtexperten, und weder wir noch sie sind nach unserem Kenntnisstand von dem Wunsch motiviert, zu moralisieren.

Sie sagen auch, dass wir alle Erotik zusammenfassen und sagen, dass dies „unweigerlich eine gefährliche Eskalation zu bizarren Pornos provoziert“. Dies charakterisiert falsch, was wir in unserem Beitrag geschrieben haben. Der Ausdruck "Eskalation zu bizarren Pornos" bezog sich eindeutig auf Pornos Süchtige, nicht alle Porno User. Eskalation ist eine Funktion von Gehirnveränderungen ob jemand Vanille oder Fetisch-Erotik übertreibt.

Nicht alle Gehirne erfahren natürlich süchtige Gehirnveränderungen, und das sollte aus unserer Post hervorgegangen sein. Wir halten an unserem Vorschlag fest, dass die Eskalation zu bizarren Pornos eher ein Symptom für eine Pathologie als ein Anzeichen für den zugrunde liegenden sexuellen Geschmack ist.

Wir sind uns einig, dass der sexuelle Geschmack von Männern vor der Hochgeschwindigkeit fester war als der von Frauen. Wir glauben, dass die richtige Untersuchung ergeben wird, dass Internetpornografie diese Annahme geschwächt hat, zumindest was den Pornogeschmack betrifft.

Gehen wir den extremen Symptomen auf den Grund, über die Benutzer jetzt berichten

Ihre "Schnappschuss" -Forschung hätte das Phänomen, auf das wir hinweisen, nicht aufdecken können. Es ist jedoch auch wahrscheinlich, dass es 2006, als Sie Ihre Daten sammelten, nicht so weit verbreitet war. Erst in den letzten fünf Jahren haben wir Selbstberichte über die schweren Symptome gehört, über die wir schreiben: sexuelle Leistungsprobleme, sich verändernde sexuelle Geschmäcker, untypisch soziale Angst, fehlende Anziehungskraft für potentielle 3-D-Partner und so weiter.

Es scheint, dass diese Symptome assoziiert sind Dauer der Hochgeschwindigkeit Zugang und wie früh im Leben jemand fängt an, es zu benutzen. Wir denken es weise um diejenigen wie Seltzer, die sich auf Ihre Analyse verlassen, zu warnen, dass Ihre Analyse für die heutigen Pornonutzer und ihre Betreuer möglicherweise unzureichend ist.

Wenn wir Recht haben, müssen wir alle aufhören, uns über die Feinheiten der Forschung zu streiten, die jetzt sechs Jahre veraltet sind, und nicht die Möglichkeit ansprechen, dass Toleranz am Werk sein könnte, und jetzt mit der Erforschung der wirklich alarmierenden Symptome beginnen weit verbreitet und ihre grundlegende Ursache.

Ein guter Anfang ist mit einer gründlichen Verständnis der Auswirkungen von neueste Sucht-Neurowissenschaften auf die Auswirkungen der heutigen immer wirksameren Lieferung von Cyber-Stimulation. Das eigentliche Problem hier hat möglicherweise wenig mit Erotik zu tun und alles mit Neuheit auf Knopfdruck. Hier ist ein historischer Bericht eines Benutzers über die bemerkenswerte Dynamik von Internet-Pornos. Es ist gerade heute erschienen.

"Pornografie" [war einmal] etwas mehr als Playboy, vielleicht ein paar Softcore-Sachen über Kabelzugang, aber für die Mehrheit der Jungen war der einzige Weg, diese Aufregung zu bekommen, [Ihren Videorecorder genau zur richtigen Zeit anzuhalten “(erinnern Sie sich daran?). Holy sh * t !! Ich habe gerade daran gedacht, als ich das geschrieben habe. Pornografie - nach einem sehr wichtigen Urteil des Obersten Gerichtshofs - wurde durch die erste Änderung vollständig geschützt, es sei denn, es handelte sich um Vergewaltigungs- oder Kinderpornografie oder ähnliches. Jetzt haben Sie Leute, die Pornos hassen, aber die Mentalität "Ich mag nicht, was Sie sagen, aber ich werde Ihr Recht, es zu sagen, bis zum Tod verteidigen" nehmen und jeden Versuch, Pornografie zu verletzen, als "unamerikanisch" ansehen. regressiv / repressiv / reaktionär. Zur Hölle, sogar Feministinnen [beginnen] zu sagen, dass Pornos Frauen (und sogar den Pornostars) stärken können.

Allerdings denkt niemand an die Mitte bis Ende der 2000er Jahre, in denen Johnny und Lisa in einer Nanosekunde mit Highspeed-Internetzugang auf jeden ekelhaften Fetisch und jede Eiligkeit in High Definition zugreifen können (Oh man… denken Sie daran, etwa 5 Minuten auf das Herunterladen eines einzelnen BILDES zu warten in den späten 90ern ??? Verdammt, das Schreiben bringt mich zurück!). Zur Hölle, heute können die meisten MITTELSCHULEN mit einem Gerät, das sie in ihre Fingertasche stecken können, auf jeden kranken, verdrehten Fetisch zugreifen, der jemals in Sekunden existiert hat.

Viele „gute“ Absichten sind schief gegangen. Prinzipien, die in einem Vakuum existieren, sind in der realen Welt nicht immer sinnvoll, und Technologie verändert Dinge.


AKTUALISIERUNGEN, DIE OGAS & GADDAM gründlich DEBUNKEN

  1. Anzeichen von Sucht und Eskalation zu extremeren Materialien? Über 30 Studien berichten über Ergebnisse im Zusammenhang mit einer Eskalation des Pornokonsums (Toleranz), einer Gewöhnung an Pornos und sogar Entzugssymptomen (alle mit der Sucht verbundenen Anzeichen und Symptome).
  2. Eine offizielle Diagnose? Das weltweit am häufigsten verwendete medizinische Diagnosehandbuch, Die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD-11), enthält eine neue Diagnose geeignet für Pornosucht: "Zwangsstörung des sexuellen Verhaltens. "(2018)
  3. Porno / Sexsucht? Diese Seite listet auf 39 neurowissenschaftliche Studien (MRI, fMRI, EEG, neuropsychologisch, hormonell). Sie bieten eine starke Unterstützung für das Suchtmodell, da ihre Ergebnisse die neurologischen Befunde widerspiegeln, die in Substanzsuchtstudien berichtet wurden.
  4. Die wirklichen Expertenmeinungen zu Porno / Sexsucht? Diese Liste enthält 16 aktuelle Literaturkritiken und Kommentare von einigen der führenden Neurowissenschaftler der Welt. Alle unterstützen das Suchtmodell.
  5. Den unbestätigten Gesprächsteilnehmer entlarven, dass "hohes sexuelles Verlangen" Pornos oder Sexsucht erklärt: Mindestens 25 Studien fälschen die Behauptung, dass Sex- und Pornosüchtige „nur ein hohes sexuelles Verlangen haben“.
  6. Porno und sexuelle Probleme? Diese Liste enthält 26-Studien, die die Verwendung von Pornografie / Pornosucht mit sexuellen Problemen und eine geringere Erregung mit sexuellen Reizen verbinden. Die fErste 5-Studien in der Liste demonstrieren Verursachung, da Teilnehmer den Pornogebrauch beseitigten und chronische sexuelle Funktionsstörungen heilten.
  7. Porns Auswirkungen auf Beziehungen? Fast 60-Studien verknüpfen den Porno-Konsum mit weniger sexueller und Beziehungszufriedenheit. (So ​​weit wir wissen alle Studien mit Männern haben berichtet, dass mehr Pornografie mit ihnen verbunden ist ärmeren sexuelle oder Beziehungszufriedenheit.)