Porno, Neuheit und der Coolidge-Effekt (2011)

Ohne den Coolidge-Effekt gäbe es keinen Internet-Porno

Coolidge-Effektdiagramm

Der Coolidge-Effekt ist ein uraltes biologisches Programm, das deine träge Zufriedenheit nach dem Orgasmus überwinden kann if Es gibt neue Freunde, die darum betteln, befruchtet zu werden. Ohne sie würde es keine Internet-Pornos geben. Dieser neurologische Mechanismus nimmt jede neue erotische Möglichkeit - einschließlich derjenigen auf Ihrem Bildschirm - als eine wertvolle genetische Gelegenheit wahr und stößt Sie mit starken Neurochemikalien in Aktion.

Was passiert, wenn Sie eine männliche Ratte mit einer empfänglichen weiblichen Ratte in einen Käfig fallen lassen? Erstens gibt es eine sexuelle Raserei. Dann wird das Männchen nach und nach müde von dieser bestimmten Frau. Auch wenn sie mehr will, hat er genug. Ersetzen Sie jedoch die ursprüngliche Frau durch eine neue, und presto! Das Männchen lebt wieder auf und kämpft galant um zu befruchten hier. Sie können diesen Vorgang mit frischen Weibchen wiederholen, bis er fast an Erschöpfung stirbt. Wissenschaftler kennen dieses Phänomen als das Coolidge-Effekt und es ist gewesen bei Frauen beobachtet, Zu.

Dopamine

Die Ratte geht nach jedem neuen Weibchen wegen Überschwemmungen von Dopamin (eine Neurochemikalie) in seinem Gehirn. Nichts Natürliches kommt der Freisetzung von so viel Dopamin wie Sex gleich, denn unsere Gene wollen vor allem den Weg in die Zukunft finden. Dopamin-Überspannungen befehlen der Ratte lass keinen willigen Kumpel unbefruchtet.

Dopamin ist das "muss es bekommen!" neurochemisch hinter aller Motivation. Ohne sie würden wir uns nicht die Mühe machen, vor Gericht zu gehen, einen Höhepunkt zu erreichen oder sogar zu essen. Wenn Dopamin abfällt, sinkt auch die Motivation. Dopamin ist auch der Haken bei allen Abhängigkeiten. Das Gehirn eines Süchtigen wächst weniger empfindlich dazu und damit, paradoxerweise, verzweifelt danach.

Zurück zur Ratte. Nach jeder Kopulation mit der gleichen Frau spritzt seine Belohnungsschaltung immer weniger Dopamin. Betrachten Sie das obige Diagramm. Zum fünften Mal kopuliert eine Ratte mit der gleich weiblich dauert es 17 Minuten, um auszusteigen. Die Ejakulationszeit erhöht sich, wenn Dopamin freigesetzt wird sinkt. Aber wenn er ständig zu neuen Frauen wechselt, kann er seine Aufgabe alle fünf Male sehr schnell erfüllen. Sein Gehirn erneuert seine Männlichkeit mit starken Dopaminspritzer als Reaktion auf jeden neuen Partner. *

Paarbindung

Im Gegensatz zu Ratten, Menschen sind Paarbonder. Wir sind im Durchschnitt bestrebt, gemeinsam Nachkommen zu erziehen - und (möglicherweise) ein angemessenes Maß an Zufriedenheit in unseren Gewerkschaften zu finden. Aber der Coolidge-Effekt lauert auch in uns und erwacht, wenn die Diensttrompeten laut genug sind. Ich hatte einmal ein Gespräch mit einem Mann, der in Los Angeles aufgewachsen war. „Ich habe mit 350 Liebhabern aufgehört zu zählen“, gestand er, „und ich denke, mit mir stimmt etwas schrecklich nicht, weil ich immer so schnell das Interesse an ihnen sexuell verloren habe. Einige dieser Frauen sind auch wirklich schön. “

Zum Zeitpunkt unseres Gesprächs hatte seine dritte Frau ihn gerade für einen Franzosen verlassen und er war entmutigt. Sie hatte das Interesse an ihm verloren.

Internet-Porno: Der Coolidge-Effekt bei Twin-Turbos

Online-Erotik kann einen Benutzer unerbittlich anspornen. Endlose neuartige „Kumpels“ halten das Dopamin in die Höhe. Einer bemerkte, wie neu der Haken war:

Ich habe viel Porno gesammelt. Ich dachte, ich würde eine wunderbare Datenbank des Vergnügens anhäufen. Aber ich kann mich nicht erinnern, jemals zurückgegangen zu sein. Der überzeugende Teil ist der neue Star, das Romanvideo, der Romanakt.

Es überrascht nicht, dass zahlreiche Studien mit Pornos zeigen, dass Ratten und Menschen nicht so unterschiedlich sind, wenn es um die Reaktion auf neuartige sexuelle Reize geht. Zum Beispiel wenn Australische Forscher zeigten wiederholt denselben Erotikfilm, Penisse der Probanden und subjektive Berichte zeigten beide eine progressive Abnahme der sexuellen Erregung. Das "gleiche alte gleiche alte" wird nur langweilig (Gewöhnung, die auf abnehmendes Dopamin hinweist).

Nach den 18-Durchblicken - gerade als die Probanden wegnickten - führten die Forscher neuartige Erotika für den 19 einth und 20th Besichtigungen. Bingo! Die Versuchspersonen und ihre Penisse sprangen auf. (Ja, Frauen zeigten ähnliche Wirkungen.)

Coolidge-Effekt Neuheit spitzt Dopamin

Wissenschaftler haben auch gelernt, dass sie zu einem neuen Pornostar masturbiert erhöht Ejakulat Volumen und bewegliche Spermien (im Vergleich zum Masturbieren mit einer bekannten Schauspielerin). Auch die Zeit, die zum Ejakulieren benötigt wurde, nahm signifikant ab. Kurz gesagt, sexuelle Neuheit führt zu fruchtbarerem Sperma und schnellerer Ejakulation, wodurch alle „Extra-Paar-Kopplungen“ effizienter werden. und kostspieliger.

Neuartige Sexualpartner

Der Coolidge-Effekt ist auch als größere Aktivität des Belohnungskreislaufs gekennzeichnet, wenn er einem neuartigen Sexualpartner ausgesetzt wird. Dopamin steigt für alles Neue - besonders wenn es sexuell ist. Forschung bestätigt Vorfreude auf Belohnung und Neuheit verstärken sich gegenseitig, um die Aufregung zu steigern und das limbische Gehirn neu zu verdrahten. Diesem primitiven Teil des Gehirns ist es egal, ob Sie bereits mehr als genug Sex hatten. es will genetische Ergebnisse. Zum Beispiel Sooty, a männliches Meerschweinchen, brach in einen Käfig von vierundzwanzig Frauen. Seit Tagen, als er festgenommen wurde, war er niedergeschlagen. (Untersuchungen an anderen Nagetieren zeigen, dass die vollständige Genesung des Gehirns ungefähr dauert) 7 Tageund die Forschung am Menschen zeigt auch ein Zyklus nach der Ejakulation von mindestens sieben Tagen.)

Sootys Gene waren jedoch glücklich; Er zeugte 42 Babyschweine. Solche Gelegenheiten waren einst für Männchen aller Arten selten, aber der Coolidge-Effekt stellt sicher, dass Männchen im Falle einer Gelegenheit ihre natürlichen Grenzen außer Acht lassen und bis zum Umfallen daran arbeiten.

Wiederherstellungszeit

Offensichtlich brauchen die Männchen Zeit nimm ihre Potenz wieder auf und Kraft, nachdem sie ihre sexuellen Sättigungsmechanismen mit Dopamin / Neuheit überschrieben haben. Doch was passiert mit den heutigen Internetpornonutzern? Wie viele überschreiben ihre angeborenen sexuellen Sättigungsmechanismen - ohne sich eine Woche Zeit zu geben, um sich zu erholen? Es gibt immer einen anderen verlockenden „Partner“, der gedüngt werden möchte. Es ist bezeichnend, dass Männer mit pornoinduzierter erektiler Dysfunktion aufhören, Pornos zu benutzen Erlebe eine nervige „Flatline“. ” Sobald sie ihren Fuß vom Gas nehmen, macht ihre Libido ein Nickerchen, das Wochen dauert - eine extreme Version von Sootys Erholungsphase.

Neuheit kann Partner weniger attraktiv erscheinen lassen

Dopamin wird nicht nur als Reaktion auf Neuheiten freigesetzt. Wenn etwas erregender ist als erwartet Die Belohnungsschaltung des Gehirns setzt Dopamin frei und feuert wie verrückt. Internetpornografie bietet immer etwas Unerwartetes, etwas Versauteres.

Im Gegensatz dazu ist Sex mit deinem Schatz nicht immer besser als erwartet. Es bietet auch keine unendliche Vielfalt. Es bietet andere Arten von beruhigendere Belohnungen. Leider nimmt ein primitiver Teil Ihres Gehirns an, dass die Menge an Dopamin dem Wert der Aktivität entspricht, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Liebespuppen und Coolidge-EffektBottom line: Zu viel synthetische Stimulation kann deinen Kumpel wie kalten Haferflocken aussehen lassen. Laut a 2007 Studiedie bloße Exposition gegenüber einer Reihe von Bildern von sexy Frauen bewirkt, dass ein Mann seinen realen Partner abwertet. Er schätzt sie nicht nur auf Attraktivität, sondern auch auf Wärme und Intelligenz. Auch nach Pornografiekonsum, Themen in a 1988 Studie berichteten über weniger Zufriedenheit mit ihrem intimen Partner - einschließlich der Zuneigung, des Aussehens, der sexuellen Neugier und der Leistung des Partners.

Noch vor wenigen Jahrzehnten lieferte Sex mit einem warmen, aufnahmefähigen Partner im Allgemeinen mehr Dopamin als (wieder) Masturbieren für einen klebrigen Playmate. Nachdem Miss July gründlich „befruchtet“ wurde, bekam man schließlich weniger Dopamin von ihren Airbrush-Kurven. Sie mussten auf Miss August warten. Dann kamen Geschäfte für Erwachsene. Aber wie oft konnten Sie zum selben Video wechseln, bevor es Zeit war, ein neues zu holen? (Für Pornos bezahlen ... wie urig.)

Die unendliche Jagd

Im Gegensatz dazu bietet der heutige Internet-Porno endloses Feuerwerk per Mausklick. Sie können stundenlang jagen (eine weitere Aktivität, die Dopamin freisetzt) ​​und alle zehn Minuten mehr neuartige Sexpartner erleben als Ihre Vorfahren, die Jäger und Sammler in ihrem Leben erlebt haben. Dopamin-Treffer nach Dopamin-Treffer können einen arzneimittelähnlich veränderten Zustand hervorrufen. (Kokain zum Beispiel verdankt seinen hohen Gehalt an überschüssigem Dopamin, das im Gehirn zirkuliert.) Es ist stark genug, um die normalen sexuellen Sättigungsmechanismen Ihres Gehirns nach dem Orgasmus außer Kraft zu setzen.

Seit ich ein Teenager war, masturbiere ich auf statischen Porno-Bildern. Ich hatte bis vor etwa 6 Jahren nie ein Problem mit ED. Das Problem begann mit dem Zugang zu kostenlosen Streaming-Internet-Pornos. Mit zunehmender Verbindungsgeschwindigkeit hat auch die überwältigende Verfügbarkeit so viel zu sehen, wie ich damit umgehen konnte. Ich habe mein Gehirn neu verdrahtet, um nur durch Masturbieren zu Pornos geweckt zu werden. Ich bin in einer Beziehung mit einer wundervollen, hinreißenden Frau für die letzten 4 Jahre und habe einen allmählichen Rückgang meiner Libido und einen Anstieg der ED bemerkt.

Harmloser Porno?

Man hört oft: "Pornos gibt es schon immer, also muss es harmlos sein." Diese Behauptung ist jedoch bedeutungslos, sobald die starke Wirkung der Neuheit auf das Gehirn vollständig verstanden ist. Der heutige 24/7-Internetporno mit unbegrenzten Genres ermöglicht es Ihnen nicht nur, Ihren sexuellen Appetit zu stillen. Es ermöglicht Ihnen, weit zu gehen Darüber hinaus dieser Appetit - vielleicht mit unglücklichen Folgen. Für einige wird das Onanieren zu Internet-Pornos zwingender als Sex:

Weit davon entfernt, nur „abzureiben“, betreiben wir chronische Masturbatoren im Allgemeinen eine Praxis, die wir nennen.Einfassung„: Wir bringen uns wiederholt an den Rand eines Orgasmus, ohne Ejakulation. Wir halten buchstäblich stundenlang extrem hohe sexuelle Erregung aufrecht. Ich bin ein aktiver Teilnehmer an mehreren masturbationsorientierten Internetgruppen und Moderator von einem.

Viele von uns gehen so weit, den Partner-Sex aufzugeben, auch wenn der Partner bereit und willens ist. Wir haben auch den Begriff "kopulatorische Impotenz" für das übliche Phänomen geprägt, dass es für Internetpornografie geeignet ist, nicht jedoch für einen Partner.

Whoa! Ein evolutionärer Mechanismus, der darauf abzielt, die Nachkommenschaft und ihre genetische Vielfalt zu erhöhen, kann Porno-Konsumenten antreiben ein Weg von echten Kumpels? Ja, weil der Mechanismus auf Dopamin läuft. Dein Gehirn geht davon aus, dass, wenn etwas dich wirklich heiß macht, es eine ehrliche Fruchtbarkeits-Gelegenheit sein muss (sogar wert, gefährliche Risiken für den Tag zu nehmen).

Führt der Coolidge-Effekt zum „Tod der Jungs“?

Wenn Sie den verborgenen Gehirnmechanismus des Coolidge-Effekts nicht verstehen, der Sie dazu drängt, Gas zu geben, selbst wenn Sie mehr als genug haben, ist es schwierig, eine unersättliche Libido mit der Tatsache zu verbinden, dass Ihr Gehirn es ist wächst weniger ansprechend aufgrund von Dopaminüberladung. Schließlich kann es sich anfühlen, als wäre Ihre Libido unersättlich. Die Situation ist paradox, weil sich das kraftvolle Aphrodisiakum von mehr Pornos zunächst anfühlt wie das beantworten zu irgendwelchen sexuellen Leistungsproblemen.

Die Realität ist jedoch, dass neurochemisch bedingte Unzufriedenheit tief im Gehirn Ihren Drang, mehr Stimulation zu suchen, steigern könnte. Ein Hinweis darauf, dass Ihr Libido-Thermostat neu eingestellt wurde, wäre, dass Sie Internet-Pornos benötigen, um eine gesunde Erektion zu bekommen oder auszusteigen. (Ja, früher am Tag, Jungs masturbierten leicht zum Höhepunkt mit nicht Porno.)

Andere Anzeichen wären erhöhte Unruhe, Reizbarkeit und Unzufriedenheit, das Verlangen nach versautem Sex, das Finden, dass Ihr Partner weniger attraktiv oder überzeugend ist als das Internet, oder der Bedarf an extremerem Material. Experten nennen solche Effekte „Toleranz. ” Sie können auf einen Suchtprozess bei der Arbeit im Gehirn hinweisen.

Philip Zimbardo

Zum Beispiel, sieh dir das an Fünf-Minuten-TED-Gespräch "Der Untergang der Jungs?" von dem berühmten Psychologen Philip Zimbardo, der beschreibt, wie „Erregungssucht“ eine ganze Generation nachteilig beeinflusst. Sagte ein sich erholender Pornonutzer:

Ich persönlich habe unter vielem gelitten, worüber er in diesem Video spricht. Seit dem Stoppen von Pornos ist die Depersonalisierung geschrumpft. Ich mache witzige Witze und spreche fließend, ohne darüber nachzudenken, was ich sage oder mir Sorgen darüber zu machen, wie andere reagieren werden. Meine Beziehung zu meiner Freundin ist auch persönlicher geworden, da einige der Wände, die ich errichtet habe, jetzt zusammenbrechen. Exzellentes Video.

Ein Großteil der Probleme beginnt mit dem hinterhältigen, neuartigen Coolidge-Effekt - der Peitsche der Natur, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Pflicht erfüllen, wenn empfängliche Partner in der Nähe sind, auch wenn Sie bereits genug Sex hatten. Ihren Genen ist es egal, was Ihren Stress am besten lindert, Ihre Gesundheit schützt oder Ihre Beziehung aufrechterhält. Sie fordern Sie automatisch auf, die Option zu wählen, die das meiste Dopamin freisetzt. Wenn ein E-Hottie winkt, geht Ihr Gehirn davon aus, dass Sie im Geschäft mit der Verbreitung von Genen tätig sind. Das hat oberste Priorität - unabhängig von Kollateralschäden .

* Die Daten in der ersten Grafik oben stammen aus Untersuchungen an Widdern, nicht Ratten - daher sollten stattdessen Widder abgebildet werden. Der gleiche Effekt wurde jedoch auch bei Ratten beobachtet.